Deportationen der Bremer Sinti und Roma nach Auschwitz

In Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung veranstaltet das Schulmuseum, Auf der Hohwisch 61-63, seine „Mittwochsrunde“ am 7. März, um 19 Uhr unter dem Titel „… durch die Polizei abgeholt – Die Deportationen der Bremer Sinti und Roma nach Auschwitz“. Der Historiker Hans Hesse berichtet von seinen Recherchen im Zusammenhang mit der Verhaftung von Schulkindern aus bremischen Sinti- und Romafamilien in der NS-Zeit und deren Deportation nach Auschwitz. Der Eintritt kostet drei Euro, ermäßigt 1,50 Euro, und für Mitglieder des Freundeskreises Schulmuseum Bremen ist er frei.

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *