Vortrag „Die Freilichtbühne Bookholzberg – Überlegungen zum Umgang mit einem Ort der Inszenierung von NS-Ideologie“

Im Rahmen des Veranstaltungsprogramms zum „27. Januar – Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ wird am Donnerstag, den 22. Februar 2018, 19.30 Uhr, Lutz Walk zum Thema „Die Freilichtbühne Bookholzberg – Überlegungen zum Umgang mit einem Ort der Inszenierung von NS-Ideologie“ referieren. Die Veranstaltung findet statt in den Räumen der Landeszentrale für politische Bildung, Birkenstr. 20/21, Bremen.

In Bookholzberg (Gemeinde Ganderkesee) befindet sich eine riesige Freilichtbühne, genannt „Stedingsehre“, die Platz für mehr als 10.000 Zuschauer/innen bietet. Der Backsteinbau wurde 1934 auf Befehl des NSDAP-Gauleiters Carl Röver gebaut, um die Bevölkerung an die NS-Ideologie zu binden. Schulklassen, auch aus Bremen, wurden hierhin gebracht, um sich die Theateraufführungen über die Schlacht der Stedinger Bauern gegen den Bremer Erzbischof Gerhard II anzuschauen.

Nun möchte der Verein „Informations- und Dokumentations-Zentrum „Stedingsehre“ (IDZ) insbesondere junge Menschen vor Ort darüber informieren, wie diese subtile ideologische Beeinflussung damals stattgefunden hat.

Lutz Walk ist Initiator und Mitglied der IDZ-Arbeitsgruppe, die ein Konzept zur Nutzung des historischen Geländes erarbeitet hat.

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *