135. Luftangriff auf Bremen

17. September 1944
Sielwall 59, Bremen
Schlagwörter

Am 17.September 1944 in der Zeit von 22.15 bis 22.30 Uhr fand der 135. Luftangriff auf Bremen statt. Der Bombenabwurf erfolgte unter anderem im Gebiet Steintor/Peterswerder/Hastedt. Bei diesem Angriff wurden 19 Sprengbomben mit jeweils 500kg und 2 Sprengbomben mit jeweils 250kg sowie 1 Luftmine abgeworfen, von den insgesamt 21 Sprengbomben waren zwei Blindgänger.
Unter anderem wurden in der Straße Sielwall die Wohnhäuser Nr. 59, 61 und 63; in der Bismarckstraße die Wohnhäuser Nr. 122, 124, 126, 157, 159, 161 und 163 und in der Manteuffelstraße das Wohnhaus Nr. 35 völlig zerstört. 18 Häuser werden schwer-, 16 Häuser mittel-, 252 Häuser leicht beschädigt, an 951 Häusern entsteht “Glasschaden”.

An Opfern wurden 1 Gefallener, 2 Schwerverwundete sowie 3 Leichtverwundete gemeldet:
Im Haus Sielwall Nr.59:
Calveen, Reiner, geb. 08.04.1917 in Soest/Holland -tot-;
Cremers, Karel, geb. 29.05.1919 in Belgien -schwer verletzt-;
Im Haus Apfelweg Nr.11a:
Brand, Karl-Heinz, geb. 13.12.29 (Sohn) vermtl. in Bremen,
-schwer verletzt am linken Oberschenkel durch Sprengbombe-
Brand, Anna, geb. 06.03.1932 (Tochter) vermtl. in Bremen,
-leicht verletzt, Prellungen u. Bluterguss-
Brand, Christian, geb. 12.02.1899 (Ehemann/Vater) vermtl. in Bremen,
-leicht verletzt, Prellungen in der Lendengegend-
Brand, Ingeborg, geb. 22.05.1933 (Tochter) vermtl. in Bremen,
-leicht verletzt, Prellungen rechtes Bein-

Der bei diesem Luftangriff ums Leben gekommene Reiner Calveen wurde auf der Kriegsgräberstätte in Bremen-Osterholz beigesetzt.

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *