Carin Göring Haus

8. August 1944
Contrescarpe 162, Bremen

An der Ecke der Contrescarpe, Hausnummer 162, befand sich bis 1943 der Sitz der örtlichen NS Frauenschaft, kurz auch NFS genannt. Das Haus war benannt nach der ersten Frau von Hermann Göring, der ab 1935 Oberbefehlshaber der deutschen Luftwaffe war. Sie war bereits am 17.10.1931 gestorben. Ihre Schwester soll angeblich später im Carin Göring Haus einen Vortrag zum schwedisch-deutschen Verhältnis gehalten haben.

Die Organisation befasste sich mit Fragen der Erziehung, Ernährung und Mutterschaft.  Zeitweise soll sie im ganzen Reich 2,3 Millionen Mitglieder gehabt haben. Selbstverständlich vermittelte sie bei allen ihrer Aktivitäten vor allem die ideologischen Werte der Nazis, insbesondere im Hinblick auf die Rolle der Frau im System. Ihre Tätigkeit bestand jedoch auch aus Mütterschulungen und Kochkursen. Zu diesen Kochkursen wurde in der Hochparterre des Hauses extra eine Versuchsküche eingerichtet.

Kreisfrauenschaftsleiterinnen in Bremen waren u.a. Sophie Winkelmann und ab 1935 Frieda Schomburg.

Das Carin Göring Haus wurde August 1944 bei einem schweren Bombardement alliierter Flugzeuge vollkommen zerstört und nicht wieder aufgebaut.

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *