Die Kindheit von Frido Hanschen – Teil III

Bild zeigt Friedo Hanschen
Dieses Bild zeigt ein Propaganda Plakat der Kinderlandverschickung
1. September 1938
Nürnberger Straße, Bremen
Schlagwörter ,

Kinderlandverschickung

1938 war ich 9 Jahre alt, und mein Bruder Herbert musste seine Reichsarbeitsdienstzeit antreten, und da ein Jahr später der Krieg ausbrach, ging er gleich danach zum Militär. Er und mein zweiter Bruder Dieter waren inzwischen beim Deutschen Jungvolk bzw. bei der Hitlerjugend aufgenommen, wo ich erst 1940 hin kam. Für uns war Hitler der liebe Gott und wir waren stolz auf unsere Uniformen. In diesem Jahr fielen auch die ersten Bomben auf Bremen, das Ruhrgebiet und Städte wie Hamburg, Kiel etc. Als die Bombenangriffe sich verschärften, wurden Dieter wie ich in ein Kinderlandverschickungs- (K.L.V.) Lager verschickt. Das erste Lager für mich war eine Jugendherberge in Frontend-Ried im Allgäu.

Mehr über diese Verschickung: Kindheit von Frido H. Teil III

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *