Hingerichtet wegen Kritik am Krieg

13. Juni 1944
Große Johannisstraße 207, Bremen
Schlagwörter , , ,

Am Pfingstsonntag warfen 125 Bomber 771 Spreng- und 170 Brandbomben auf die Stadt. Es gab schwere Schäden, u.a. an: Polizeipräsidium, Schule Woltmershauser Allee, Kapitän-König-Schule, St. Pauli Kirche, St. Marien Kirche, Diakonissenhaus, Jutespinnerei, Atlas-Werke. Getroffen werden auch der Verkehrsbunker Hermannstraße (Erdbunker), allein dort wurden 143 Personen verschüttet, davon 82 starben, (15 vermisst), 43 wurden verwundet, 18 blieben unversehrt. Gesamtverluste in Bremen: 238 Tote, 112 Schwer- und 220 Leichtverletzte.

Unter dem Eindruck dieses schweren Bombenangriffs sprach sich der Arbeiter Johann Bischops gegen den Krieg aus. Er wurde deswegen im Juni 1944 in Brandenburg mit dem Fallbeil hingerichtet. Er lebte in der Großen Johannisstraße 207.

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *