Professor Rudolf Hess aus „rassischen Gründen“ entlassen

Bild zeigt die Professor Hess Kinderklinik, Bremen
1. Januar 1934
Schönhausenstraße 29, Bremen
Schlagwörter , ,

In der Schönhausenstraße hat früher Professor Rudolf Hess, nach dem in Bremen die Kinderklinik benannt ist, gewohnt. Prof. Hess war ab 1928 leitender Arzt der Kinderabteilung der Städtischen Krankenanstalt und 1929 bis 1934 am Aufbau der neuen Kinderklinik beteiligt.

Im Januar 1934 wurde er von den Nazis aus „rassischen Gründen“ entlassen, seine protestantische Mutter war jüdischer Herkunft. Der Deportation konnte er entgehen: Hess versteckte sich in der Lüneburger Heide und kehrte am 24. Mai 1945 in sein Amt zurück. 1955 ging er in den Ruhestand. Im Mai 1966, vier Jahre nach seinem Tod, wurde die Kinderklinik an der Friedrich-Karl-Straße nach ihm benannt.

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *