Reichsbannermann Theophil Jazdziewski im KZ Dachau ermordet

3. Juni 1941
Oderstraße 109, Bremen
Schlagwörter ,

Theophil Jazdziewski wurde am 24.06.1878 in Berlin geboren. Seit 1919 war der Maurer Mitglied der SPD und ab 1930 aktiv in deren Schutzorganisation “Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold“. Mit seiner Frau Paula (geb. Schubert) hatte er fünf Kinder. Wohnhaft war die Familie in der Bremer Neustadt und zwar in der Oderstraße 109. Dort erinner jetzt ein Stolperstein am Leben des Theophil Jazdziewski, der am 03.06.1941 von den Nazis im KZ Dachau ermordet wurde. Ein Spitzel hatte ihn verraten, worauf er 1934 zusammen mit anderen 40 Mitgliedern des Reichsbanners verhaftet wurde. Zuerst wurde er im Gefängnis Oslebshausen eingesperrt. Von dort wurde er 1938 zum KZ Buchenwald und von dort nach Dachau gebracht. Seine Asche wurde später beigesetzt auf dem Osterholzer Friedhof.

Ein Hinweis zu “Reichsbannermann Theophil Jazdziewski im KZ Dachau ermordet”

  1. Werner Jazdziewski sagt:

    gibt es mehr info ueber meinen groosvater

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *