Stephanigemeinde im Widerstand: Pastor Greiffenhagen

Dieses Bild zeigt die zerstörte Adolf Hitler-Brücke im April 1945. Dahinter die Stephani-Kirche
1. Juni 1934
Stephanikirche, Bremen
Schlagwörter ,

1Um die Stephanikirche zog sich das „krumme Viertel“ hin, ein ausgesprochener Arbeiterwohnbereich, der im 2. Weltkrieg weitgehend zerstört wurde. Die Stephanigemeinde hat unter Pastor Greiffenhagen Widerstand gegen den Faschismus geleistet.

Pastor Greiffenhagen war einer der wenigen Pastoren in Deutschland, die den Mut hatten, offen gegen die „Gleichschaltungspolitik“ aufzutreten. Als er im Juni 1934 vom Dienst suspendiert wurde, traten 15 Geistliche auf, die sich mit der Haltung von Pastor Greiffenhagen solidarisch erklärten.

Fußnoten

  1. Zit n. W. Hundertmark; bearbeitet von Redaktionsgruppe SPURENSUCHE

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *