Zwangsarbeit in Blumenthal

Dieses Bild zeigt den ehemaligen Zwangsarbeiter Jean-Marie Vanden Eynde
7. September 1944
Landrat-Christians-Straße 95, Bremen-Blumenthal
Schlagwörter , ,

1942 pachtete die Deschimag / A.G. Weser das Gelände des Volksparks Bahrsplate in Bremen-Blumenthal und baute es zu einem Lagergelände aus. Sie mietete ebenfalls ein Gebäude von der Bremer Wollkämmerei, den sog. Hochbau an und sicherte ihn gegen das restliche Firmengelände mit Zäunen ab.

Arbeitskräfte aus dem Ostarbeiterlager, ab August 1944 KZ-Häftlinge wurden zur Zwangsarbeit in den Metallwerkstätten des „Hochbaus“ eingesetzt.

Siehe hierzu auch die Angaben zum  Außenlager vom KZ Neuengamme an der Bahrsplate, das sich in unmittelbarer Nähe zum “Hochbau” befand.

Ein Hinweis zu “Zwangsarbeit in Blumenthal”

  1. Dorothee Reißmann sagt:

    Erst gestern habe ich erfahren, dass mein Großonkel Albrecht Heubner (1908 – 03.05.1945) im KZ Blumenthal war und auf der Cap Arcona untergegangen ist. Gibt es weitere Anhaltspunkte für die Zeit vor seinem Tode? Danke und freundliche Grüße

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *