Ausstellungen zur Rolle der Deutschen Wehrmacht auf Kreta

Vom 16. Januar bis 22. Februar 2020 wird in der Villa Ichon eine Ausstellung mit dem Titel „Zeit des Schreckens. Die deutsche Wehrmacht auf Kreta 1941- 1945“ gezeigt. Zusätzlich werden in einem zweiten Teil der Ausstellung die Erinnerungsstätten an den Krieg auf Kreta gezeigt. Dieser zweite Teil ist von Rena Bayer (Text und Fotos) und hat den Titel „Sagt also der Sonne, dass sie einen neuen Weg finde“. Sie dokumentiert die Zeit des Schreckens , als die Deutsche Wehrmacht Kreta besetzt hielt.

Am 16. Januar, 19.30 Uhr, werden Barbara Heller vom Bremer Friedensforum und der Journalist und Autor Arn Strohmeyer die Ausstellung eröffnen.

Besuchszeiten, wenn nicht belegt ist: Vormittags am Mo. – Sa. von 11.00 bis 13.00 Uhr und nachmittags/abends von Mo. – Fr. 16.00 bis 20.00 Uhr

Es wird zwei zu dieser Ausstellung ergänzende Veranstaltungen geben. Am 23. Januar spricht die Historikerin Marlen von Xylander über „Die deutsche Besatzungszeit auf Kreta 1941 – 1945“. Am 11. Februar wird der Film „Andartis – Partisan des Friedens“ zu sehen sein. Es geht darin um ein Friedensmonument, das die Berliner Künstlerin Karina Raeck auf der Nida-Ebene im kretischen Ida-Gebirge errichtet hat. Beide Veranstaltungen finden ebenfalls in der Villa Ichon jeweils um 19.30 Uhr statt. Auch dazu sind Sie herzlich eingeladen.

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*