Ausstellung „Rassendiagnose Zigeuner“ – Der Völkermord an den Sinti und Roma und ihr langer Kampf um Anerkennung

Veröffentlicht am

Diese Seite wurde zuletzt am 7. September 2022 geändert

Der Arbeitskreis „Erinnern an den März 1943“ und der Landesverband Deutscher Sinti und Roma Bremen/Bremerhaven präsentieren vom 2. – 25. September in der Unteren Rathaushalle, Am Markt 1, Bremen, eine Ausstellung zum Thema „„Rassendiagnose Zigeuner“ – Der Völkermord an den Sinti und Roma und ihr langer Kampf um Anerkennung“
Dabei handelt es sich um eine Ausstellung des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma. Die Ausstellung wird ergänzt um ein Bremen-Teil.
Öffnungszeiten: Di.-So., 11 bis 18 Uhr, montags geschlossen
Veranstalter: Landesverband Deutscher Sinti und Roma Bremen/Bremerhaven

Das Rahmenprogramm der Ausstellung sieht folgendes vor:

2. September, 16 Uhr, Untere Rathaushalle, Am Markt 1, Bremen
Eröffnung der Ausstellung „Rassendiagnose Zigeuner“ – Der Völkermord an den Sinti und Roma und ihr langer Kampf um Anerkennung
Redebeiträge: Dr. Andreas Bovenschulte (Bürgermeister), Romani Rose (Vorsitzender des
Zentralrats Deutscher Sinti und Roma); Musik: Dardo Balke Ensemble

9. September, 19 Uhr, Kulturhaus Walle Brodelpott, Schleswiger Straße 4
Kein sicher‘ Ort ist dieses Land
Ein Gespräch mit Zumreta Sejdovic und Allegra Schneider über die Situation von Rom und Romnja in Deutschland

11. September, 17 Uhr, Kulturzentrum Schlachthof, Arena
Von der Findorffstraße nach Auschwitz – Feierliche Benennung des Familie-Schwarz-Platz
Mit Dr. Andreas Bovenschulte (Bürgermeister), Dr. Hans Hesse (Historiker) und einer musikalischen Lesung von Rolf Becker und dem Dardo Balke Ensemble

16. September, 19:30 Uhr, Theater im Volkshaus, Hans-Böckler-Straße
Die Generationen danach – Töchter, Söhne und Enkel von Überlebenden des Völkermordes
an den Sinti und Roma im Gespräch
Salon im Volkshaus mit Petra Rosenberg, Richie Balke und Roma-Musik der Gruppe
Romenca
Veranstalter: Netzwerk Zukunftsgestaltung und seelische Gesundheit, OpusEinhundert

20. September, 17:30 Uhr, City 46, Birkenstraße
Filme Auf Spurensuche 1986 und 2019
Zwei Filme begleiten norddeutsche Sinti beim Besuch der KZ Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau:
VERFOLGT UND VERGESSEN Medienwerkstatt Franken 1986
AUF SPURENSUCHE VON JEVER NACH SACHSENHAUSEN von Christel Menni Schwarz, Michael Telkmann und Omid Mohadjeri, 2019

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*