Ausstellung „Spanischer Bürgerkrieg. Eine Spurensuche“

Eröffnung am Mittwoch, 8.Mai 2019 um 19 Uhr in der Galerie im Bamberger Haus (Faulenstr. 69) mit dem Schauspieler Rolf Becker und Prof. Dr. Jörg Wollenberg: „Spanien war ihre Hoffnung! Aber die Niederlage der Spanischen Republik eröffnete Hitler vor 80 Jahren eine Probebühne für den Zweiten Weltkrieg“.
Die Ausstellung ist noch bis zum 18. Juni zu sehen.
Im Rahmenprogramm zur Ausstellung gibt es noch zwei weitere Veranstaltungen:

Dienstag: 4. Juni, 19.00 Uhr: Vom „Fluch der Zersplitterung“ zur „Flucht in den Krieg“ – Willy Brandt und die Familie Mann mit Ernst Toller als Zeitzeugen des Spanischen Bürgerkriegs“

Dienstag, 18. Juni, 19.00 Uhr: Finissage der Ausstellung: „Guernica buchstäblich dem Erdboden gleichgemacht“
Das notierte der verantwortliche Generalfeldmarschall Freiherr von Richthofen am 30 April 1937 in sein Tagebuch über die Zerstörung der Stadt Guernica – von Pablo Picasso durch sein berühmtes Bild zu einem Symbol des Schreckens moderner Kriegsführung erhoben. Die Soldaten der Legion Condor wurden dafür hochgeehrt, während die deutschen „Rotspanienkämpfer“ von jeder Wiedergutmachung ausgeschlossen blieben.

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*