Gedenkfeier für Bremer Opfer der NS-Euthanasie

Veröffentlicht am

Am 30. Mai 2022 erinnert die KulturAmbulanz im Klinikum-Bremen-Ost an die etwa 2.500 bremischen Opfer der NS-Euthanasiemaßnahmen. Viele von ihnen wurden ermordet, die Mehrzahl zwangssterilisiert. Am 30. Mai 1940 wurden die ersten von ihnen, 36 an der Zahl, von der damaligen Bremer Nervenklinik nach Wehnen bei Oldenburg gebracht. Dort starben bereits 34 von ihnen an vorsätzlichen Nahrungsentzug.

Die Veranstaltung beginnt um 12.00 Uhr am Denkmal IRRSTERN auf dem Gelände der Klinik.

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*