Gedenkstunde an die deportierten Sinti und Roma

Am 8. und 9. März 1943 wurden fast dreihundert Sinti und Roma aus Nordwestdeutschland auf dem Gelände des Bremer Schlachthofes gesammelt und in das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau deportiert. Daran erinnert seit 1993 eine Gedenktafel am heutigen Kulturzentrum Schlachthof. Bereits 1940 waren Angehörige der Volksgruppe über Hamburg in Konzentrationslager in den besetzten polnischen Gebieten deportiert worden. An die Opfer sollen mit der Verlesung ihrer Namen in Erinnerung bleiben.

Am 9. März, 14:00, Kulturzentrum Schlachthof, Vorplatz. Anschließend besteht die Möglichkeit zu einem gemeinsamen Treff mit Kaffee und Kuchen.

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*