Gedenken an die vom Bremer Schlachthof nach Auschwitz deportierten Sinti und Roma

Am 10. März, 15.00 Uhr, findet auf dem Vorplatz des Kulturzentrums Schlachthof eine Gedenkveranstaltung an die vor 75 Jahren vom Bremer Schlachthof nach Auschwitz deportierten Sinti und Roma aus Nordwestdeutschland statt.
Es spricht Hermann Ernst, Vorsitzender des Bremer Sinti-Vereins. Die Theatergruppe der Geschwister-Scholl-Schule in Bremerhaven zeigt eine historische Collage. Anschließend wird zum gemeinsamen Kaffeetrinken in das Foyer eingeladen.
Am 8. März 1943 wurden der Bremer Schlachthof und der Hauptbahnhof für fast 300 Sinti und Roma aus Nordwestdeutschland für wenige Tage zum Deportationsbahnhof und somit zum Ausgangspunkt ihrer Vernichtung. In Bremerhaven am ehemaligen Polizeigefängnis, in Oldenburg am ehemaligen Ziegelhof und demnächst auch in Zetel-Bohlenberge erinnern Gedenktafeln an die Tage vom 8.-10. März 1943. Am heutigen Kulturzentrum Schlachthof befindet sich seit 1993 ebenfalls eine Gedenktafel.

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *