Rundgang: Friedhof Buntentor erinnert an die NS-Verfolgung von Sinti und Roma

Veröffentlicht am

Diese Seite wurde zuletzt am 15. Juli 2021 geändert

Der Friedhof am Buntentorsteinweg steht wegen seiner geschichtlichen Bedeutung unter Denkmalschutz. Er ist der älteste nicht-kirchliche Friedhof in Bremen. Wenig bekannt ist, dass sich auf diesem Friedhof das älteste bekannte Grab einer Sinti Familie in der Stadt befindet, das der Familie Dickel. Außerdem befindet sich auf dem Friedhof ein größeres Gräberfeld für weitere Sinti und Roma-Angehörige, die allerdings jüngeren Datums sind. Anhand der genannten Gräber berichten Dr. Hans Hesse und John Gerardu sowohl über die persönlichen Schicksale von Menschen, die von den Nationalsozialisten rassisch verfolgt wurden, als auch über die Täter. Weitere Infos zum Download.

Datum: Samstag, d. 24. Juli 2021, 15.00 Uhr

Treffpunkt: Haupteingang des Friedhofs, Buntentorsteinweg 65
Dauer der Führung
: ca. 1,5 Stunden
Veranstalter: Arbeitskreis „Erinnern an den März 1943“

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*