Verlegung von Stolpersteinen in Osterholz-Scharmbeck

Veröffentlicht am

Am 15. Juni 2022 werden durch Gunter Demnig weitere Stolpersteine, sowohl in Osterholz-Scharmbeck, als auch in der Gemeinde Ritterhude, verlegt. Im Mittelpunkt der diesjährigen Verlegung stehen mehrere Euthanasie-Opfer. Die Verlegung beginnt um 9.00 Uhr in Osterholz-Scharmbeck mit einem Stolperstein in der Lindenstr. 42 für Carsten Brüns.
Carsten Brüns wurde 1937 in die Nerven- und Heilanstalt Lüneburg aufgenommen. Carsten Brüns wurde am 7.3.1941 in Pirna-Sonnenstein ermordet.
Weitere Stolpersteine werden im Anschluss für die jüdische Familie Cohen in der Lindenstr. 6, für Wilhelm und Moritz Aron (Auf dem Kamp 32) und zum Abschluss für Karl Maisch, der als KPD-Mitglied in Schutzhaft kam, verlegt (Neue Str. 29).

Gegen 11.30 Uhr wird in der Gemeinde Ritterhude in der Struckbergstr. 23 ein Stolperstein für das Euthanasie-Opfer Hans-Dietrich Stubbe verlegt. Hans-Dietrich Stubbe kam im Alter von 13 Jahren in der „Kinderfachabteilung“ der Landes-Heil-Pflegeanstalt Lüneburg um.
Weitere Stolpersteine werden für Ernst-Wilhelm von Bargen, der im Arbeitserziehungslager Neuenkirchen ermordet wurde, in der Ringstr. 13 und das KPD-Mitglied Friedrich Bahlmann aus Ritterhude-Ihpohl/Alter Postweg 20 verlegt.
Den Abschluss stellt ein Stolperstein für das Euthanasie-Opfer Ella Banehr in Ritterhude-Platjenwerbe/Lindenstr. 17 dar, die im Mai 1944 in Kaufbeuren-Irsee, einer Außenstelle der Heil- und Pflegeanstalt Kaufbeuren, umkam. Ella Banehr wurde auf dem „Euthanasie-Friedhof“ in Irsee beerdigt

Um 19.00 Uhr hält Frau Dr.Rudnick, die wissenschaftliche- und pädagogische Leiterin der „Euthanasie“-Gedenkstätte Lüneburg, in der Ritterhuder Mühle einen Vortrag, in dem die Schicksale von Euthanasie-Opfern beleuchtet werden.

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*