Vortrag: Die Wohnungsfürsorgeanstalt Hashude

Veröffentlicht am

Vortrag von Dr. Elke Steinhövel zur Entstehung der Wohnungsfürsorgeanstalt Hashude in der Zeit des Nationalsozialismus. Ganze, in den Augen der Nationalsozialisten, sog. „asoziale“ Familien wurden in der umzäunten und überwachten Anlage interniert, damit sie dort im Sinne der „Volksgemeinschaft“ umerzogen werden sollten.  Die Anlage hatte im Reich sogar „Modellcharakter“.
Im Anschluss am Referat soll vor Ort eine kleiner Rundgang gemacht werden, damit man selbst einen Eindruck der Anlage bekommen kann, deren Häuser heute meist in Privatbesitz sind.

Die Veranstaltung findet statt am Samstag, d. 26. März 2022, 15.00 Uhr in der Kita am Warturmerplatz 30a.
Zugang findet man über die Senator-Apeltstraße und Senator-Paulmannstraße.

Eine Anmeldung über den Link ist dringend erforderlich, denn es stehen max. nur 30 Plätze zur Verfügung.

Eine Veranstaltung des Vereins „Erinnern für die Zukunft e.V.“

 

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*