Die Schutzstaffel (SS) in Bremen

Das Bild zeigt die ehemalige SS-Abschnittszentrale welche heute das Focke Museum ist (Haus Riensberg)
1. Januar 1936
Haus Riensberg, Bremen
Schlagwörter ,

Am 15. Mai 1931 wurden 30 Bremer SA-Mitglieder vom Oldenburger SA-Brigadegeneral Herzog zur ersten Bremer Schutzstaffel (SS) ernannt. 1931 übernahm Otto Löblich die Führung des neuen SS-Sturms.Die Stadt wurde 1932 Sitz des Sturmbanns II/24, der seinen Sitz im Herdentorsteinweg 37 hatte. Allerdings wurde dieser später ausgelagert.

1933 zählte die SS in Bremen bereits 200 Mitglieder. Bremen war Hauptstützpunkt des Abschnitts XIV. Die Abschnittszentrale lag zunächst in der Lothringer Straße, dann in der Rembertistraße 18 und seit 1936 im Haus Riensberg, dem heutigen Focke Museum.

Die Bremer SS hatte die Kontrolle über die Standarte 88. Im Zweiten Weltkrieg waren viele SS-Mitglieder zum Militär eingezogen, weshalb der Einfluss der Organisation in diesen Jahren schwand.

Ein Hinweis zu “Die Schutzstaffel (SS) in Bremen”

  1. Björn Rode sagt:

    Ich habe eine Frage ,können Sie mir sagen ob einer der ss Komandanten von Bremen Adelig gewesen war ,da meine schwester den Leiblichen Vater ihres Vaters sucht und immer behaubtet wurde das der ss Kommandant in Bremen war.wir kennen leider nicht den richtigen Namen des Gesuchten SS Manns nur das er einen sehr hohen Rang gehabt haben soll.Ich finde diese Seite sehr interessant.Mit freundlichen Gruß Björn Rode

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *