Aus den Akten auf die Bühne: „Keine Zuflucht – nirgends“

Vor 80 Jahren, am 17. Mai 1939, legte die MS St. Louis von Hamburg Richtung Kuba ab. An Bord waren unter den 937 Kindern, Frauen, Männern auch Elias und Gerda Blatteis mit ihrem siebenjährigen Sohn. Die Passagiere wollten, um dem NS-Regime zu entfliehen, nach Kuba auswandern, erhielten aber weder dort noch in den USA eine […]

Ausstellungsprojekt „a letter for Debbie“ im Bamberger Haus

Die VHS zeigt ab 12. März bis 30. April 2019 in ihrem Bambergerhaus eine Ausstellung mit dem Titel „a letter for Debbie“. Es handelt sich hierbei um eine Ausstellung samt Rahmenprogramm. Hierzu gehören u.a. Vorträge von Jörg Wollenberg, Helge Burwitz u.a. Die Ausstellung selbst dokumentiert die Befreiung des KZ Dachau durch amerikanische Truppen. Anhand von […]

Filmpremiere „Der Balkon“ zu Verbrechen der Wehrmacht in Griechenland

Am Mittwoch, d. 3. April, 16.00 Uhr, wird an der Universität Bremen der preisgekrönte Dokumentarfilm „der Balkon“ vorgestellt. Dieser erinnert an Wehrmachtsverbrechen im griechischen Dorf Lyngiades am 3. Oktober 1943. Der Film stützt sich auf die Recherchen von Prof. Christoph Schminck-Gustavus, die er in seinem Buch „Feuerrauch“ veröffentlicht hat. Der Regisseur des Films wird anwesend […]

Buchvorstellung Stolpersteine in Bremen – Band 5

Am 28. April 2019, 20.00 Uhr, stellt der Initiativkreis Stolpersteine den fünften Band seiner Serie vor, in dem die Biografien von verfolgten Menschen aus dem Bremer Westen (Findorff, Walle, Gröpelingen) dargestellt werden. Veranstaltungsort ist die Stadtbibliothek West, Lindenhofstr. 53, in Gröpelingen. Der neue Band enthält u.a. folgende Beiträge: Franz Dwertmann: Mißler – Ein Konzentrationslager mitten […]

Ein Grab als Denkmal – Der Gedenkstein der Sinti-Familie Schmidt auf dem Waller Friedhof

Vortrag von Hans Hesse, Historiker, zu seinen erst vor kurzem durchgeführten Recherchen. Sie belegen, dass unter dem verwitterten Gedenkstein, der auf dem Waller Friedhof seit über dreißig Jahren an vierzig Angehörige der Familie Schmidt erinnert, die „durch Unmenschlichkeit im Lager Auschwitz verstarben“, ist der Sinto Anton Schmidt begraben. Er gehörte mit seiner Familie zu den […]

Gedenkstunde an die deportierten Sinti und Roma

Am 8. und 9. März 1943 wurden fast dreihundert Sinti und Roma aus Nordwestdeutschland auf dem Gelände des Bremer Schlachthofes gesammelt und in das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau deportiert. Daran erinnert seit 1993 eine Gedenktafel am heutigen Kulturzentrum Schlachthof. Bereits 1940 waren Angehörige der Volksgruppe über Hamburg in Konzentrationslager in den besetzten polnischen Gebieten deportiert worden. An […]

Vermessen. Rassismus als Wissenschaft im Nationalsozialismus

Eröffnung einer Ausstellung mit dem Titel „Vermessen. Rassismus als Wissenschaft im Nationalsozialismus“ am 1. März 2019, 18.00 Uhr, im Bürgerhaus Obervieland, Alfred Fauststr. 4. Es referieren Matthias Loeber und Jannik Sachweh. Die Ausstellung wird bis zum 31. März 2019 öffentlich zugänglich sein. Die Ausstellung wird durchgeführt vom Bürgerhaus Obervieland, vom Arbeitskreis Arster Geschichte(n) und von […]

Bremer Widerstand gegen die Nazi-Diktatur (aus der Sicht Überlebender des Widerstandes)

In der Villa Ichon, Goetheplatz 4, wird Prof.Dr. Jörg Wollenberg am Donnerstag, d. 21.Februar 2019, 19.30 Uhr, über den Widerstand gegen die Nazi-Diktatur in Bremen berichten. Es werden auch Interview-Videos einzelner Überlebender des Widerstandes gezeigt.  Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Ausstellung „Janet Fruchtmann (1928 – 2012) – Opfer und Widerstand“.         […]

Drei Tage im März – Vom Schlachthof nach Auschwitz

Dokumentarisches Musiktheater von Dardo Balke und Ralf Lorenzen über die Deportation von etwa 300 Sinti und Roma vom Bremer Schlachthof im März 1943. Am 19. März , 20.00 Uhr und 20. März 2019, 11.00 Uhr, in der Kesselhalle vom Kulturzentrum Schlachthof, Findorffstr. 51, Bremen. Mehr Infos stehen zum DOWNLOAD bereit.

Buchpräsentation: „Die Kriegsverbrecherlobby – Bundesdeutsche Hilfe für im Ausland inhaftierte NS-Täter“

Der Autor Felix Bohr stellt am Mi., d. 13. Februar, 19.30 Uhr, sein neues Buch vor. Ort: Kukoon, Buntentorsteinweg 29 Veranstalter: Landeszentrale für politische Bildung Bremen, Jobcenter Bremen, Erinnern für die Zukunft e.V.