Vortrag von Christoph Schminck-Gustavus: Feuersturm

In der Kulturkirche (Stephanikirchtor 8, Bremen) findet am 22. August 2019, 20.00 Uhr, ein Vortrag von Prof. Christoph Schminck-Gustavus zum „Feuersturm“ statt. Gemeint ist der Feuersturm, der nach dem verheerenden Bombardement vom 17. und 18. August 1944 im Bremer Westen tobte und über 1.000 Toten verursachte.

Öffentliche Intervention zur Erinnerung an sowjetische Kriegsgefangenenlager in Bremen

Am 21. August 2019, 13.00 Uhr, soll am Präsident-Kennedy-Platz vor dem Staatsarchiv am Fedelhören eine Intervention im öffentlichen Raum stattfinden. Diese dient der Erinnerung an sowjetische Kriegsgefangenenlager in Bremen Ort. Davon gab es sehr viele, was weitestgehend aus dem öffentlichen Bewusstsein verdrängt worden ist. Studierenden der Uni-Bremen haben sich im letzten Jahr intensiv mit diesem Thema […]

Schlachthof: Gedenken an die Opfer des Völkermordes an den Sinti und Roma

Am 2. August jährt sich zum 75. Mal die endgültige Liquidierung des  „Zigeunerlagers“ in Auschwitz-Birkenau mit mindestens 2.900 Hinrichtungen in einer Nacht. Es wird dazu sowohl in Auschwitz, als auch in Berlin und anderen Städten Gedenkveranstaltungen geben. Und auch in Bremen soll daran erinnert werden: am 2. August, 15:30 Uhr, am Denkmal am Schlachthof gibt […]

Vortrag „Der umkämpfte Krieg – das Museum des Zweiten Weltkriegs in Danzig – Entstehung und Streit.“

Am Dienstag, d. 20. August, 18.00 Uhr wird im Denkort Bunker Valentin, Rekumer Siel, das Veranstaltungsprogramm zu „80 Jahre Beginn des 2. Weltkrieges“ mit einem Vortrag von Pawel Machcewicz eröffnet. Titel des Vortrags ist „Der umkämpfte Krieg – das Museum des Zweiten Weltkriegs in Danzig – Entstehung und Streit.“ Anschließend findet eine Podiumsdiskussion mit ihm, Dr. Peter […]

Einweihung eines Denkmals gegen Krieg und Faschismus

Auf Initiative der IG Metall in Bremen ist das Denkmal gegen Krieg und Faschismus am Kuhhirten erneuert worden. Statt, wie bisher versteckt auf dem Parkplatz gegenüber vom Restaurant am Kuhhirten zu stehen, soll es jetzt direkt an der Straße vor der Jugendbildungsstätte LidiceHaus hingestellt werden. Die Veranstaltung findet am Sonntag, d. 1. September, 10.30 Uhr, […]

Bunker Admiralstraße ehrt Widerstand in Bremen

Während einer Besichtigung des Bunkers an der Admiralstraße in Findorff erläuterten die beiden Künstler Jürgen Waller und Eckhard Jung, wie sie im Jahr 1984 den Auftrag an dieser Stelle an den politischen Widerstand in Bremen zu erinnern, umgesetzt haben. Seit 2015 steht der Bunker inkl. seiner Bemalung unter Denkmalschutz. Der Weser Kurier berichtete in seiner […]

Buchpräsentation: „Bremer Wohltätigkeit – Ein Auskunfts-, Find und Lesebuch“ von Jürgen Blandow

Zur Buchvorstellung im Staatsarchiv (Vortragsraum) am Donnerstag, 6. Juni 2019, 11:00 Uhr lädt das Staatsarchiv Bremen herzlich ein! Die von Stiftungen, Vereinen und Kirchengemeinden getragene private Wohlfahrtspflege ist vielschichtig, leistet Beeindruckendes und besitzt eine lange Tradition – ihre Geschichte in Bremen zwischen 1800 und 1945 geht die neueste Publikation des Staatsarchivs Bremen nach. Jürgen Blandows […]

Ausstellung „Bilder vom Widerstand“

Bis zum 31. Dezember 2019 sind im Justizzentrum (am Wall 198) Bilder der Malerin Janet Fruchtmann zu sehen. Die 2012 verstorbene Malerin hat sich künstlerisch intensiv mit den Themen Faschismus und Vernichtung auseinandergesetzt. Entstanden sind dabei Porträtfotos von Bremer Widerstandskamper/innen.

Eröffnung und Widmung des Willy Hundertmark Platzes

am Freitag, den 24. Mai 2019, ab 14.00 Uhr, wird an der Ecke Goosestraße/Geeststraße (erreichbar über Straßenbahn 3 Haltestelle Goosestraße) eine Straßenumbenennung stattfinden. Zukünftig soll der Platz an Willy Hundertmark erinnern, der mit seinem Wirken den Grundstein für das Spurensuche-Bremen Portal gelegt hat. Programm: 14.00 Uhr: Musikstück Boyko 14.05: Begrüßung durch Frau Haubold, Herrn Gieseler […]

Buchpremiere „Als Opfer zu Tätern wurden – eine Tragödie aus deutscher Nachkriegszeit“

Die beiden Autoren Helmut Dachale und Carsten Momsen stellen am Montag, d. 27. Mai, 19.00 Uhr, ihr Buchprojekt zum Massaker im Bremer Blockland, November 1945, vor. Die Täter waren polnische Zwangsarbeiter, die sich nach der Befreiung immer noch in der Hansestadt aufhielten. Der einzige Überlebende, Wilhelm Hamelmann, wird sich mehr als 20 Jahre später für […]