Vortrag „Der umkämpfte Krieg – das Museum des Zweiten Weltkriegs in Danzig – Entstehung und Streit.“

Am Dienstag, d. 20. August, 18.00 Uhr wird im Denkort Bunker Valentin, Rekumer Siel, das Veranstaltungsprogramm zu „80 Jahre Beginn des 2. Weltkrieges“ mit einem Vortrag von Pawel Machcewicz eröffnet. Titel des Vortrags ist „Der umkämpfte Krieg – das Museum des Zweiten Weltkriegs in Danzig – Entstehung und Streit.“ Anschließend findet eine Podiumsdiskussion mit ihm, Dr. Peter […]

Einweihung eines Denkmals gegen Krieg und Faschismus

Auf Initiative der IG Metall in Bremen ist das Denkmal gegen Krieg und Faschismus am Kuhhirten erneuert worden. Statt, wie bisher versteckt auf dem Parkplatz gegenüber vom Restaurant am Kuhhirten zu stehen, soll es jetzt direkt an der Straße vor der Jugendbildungsstätte LidiceHaus hingestellt werden. Die Veranstaltung findet am Sonntag, d. 1. September, 10.30 Uhr, […]

Bunker Admiralstraße ehrt Widerstand in Bremen

Während einer Besichtigung des Bunkers an der Admiralstraße in Findorff erläuterten die beiden Künstler Jürgen Waller und Eckhard Jung, wie sie im Jahr 1984 den Auftrag an dieser Stelle an den politischen Widerstand in Bremen zu erinnern, umgesetzt haben. Seit 2015 steht der Bunker inkl. seiner Bemalung unter Denkmalschutz. Der Weser Kurier berichtete in seiner […]

Buchpräsentation: „Bremer Wohltätigkeit – Ein Auskunfts-, Find und Lesebuch“ von Jürgen Blandow

Zur Buchvorstellung im Staatsarchiv (Vortragsraum) am Donnerstag, 6. Juni 2019, 11:00 Uhr lädt das Staatsarchiv Bremen herzlich ein! Die von Stiftungen, Vereinen und Kirchengemeinden getragene private Wohlfahrtspflege ist vielschichtig, leistet Beeindruckendes und besitzt eine lange Tradition – ihre Geschichte in Bremen zwischen 1800 und 1945 geht die neueste Publikation des Staatsarchivs Bremen nach. Jürgen Blandows […]

Ausstellung „Bilder vom Widerstand“

Bis zum 31. Dezember 2019 sind im Justizzentrum (am Wall 198) Bilder der Malerin Janet Fruchtmann zu sehen. Die 2012 verstorbene Malerin hat sich künstlerisch intensiv mit den Themen Faschismus und Vernichtung auseinandergesetzt. Entstanden sind dabei Porträtfotos von Bremer Widerstandskamper/innen.

Aus den Akten auf die Bühne: „Keine Zuflucht – nirgends“

Vor 80 Jahren, am 17. Mai 1939, legte die MS St. Louis von Hamburg Richtung Kuba ab. An Bord waren unter den 937 Kindern, Frauen, Männern auch Elias und Gerda Blatteis mit ihrem siebenjährigen Sohn. Die Passagiere wollten, um dem NS-Regime zu entfliehen, nach Kuba auswandern, erhielten aber weder dort noch in den USA eine […]

Filmpremiere „Der Balkon“ zu Verbrechen der Wehrmacht in Griechenland

Am Mittwoch, d. 3. April, 16.00 Uhr, wird an der Universität Bremen der preisgekrönte Dokumentarfilm „der Balkon“ vorgestellt. Dieser erinnert an Wehrmachtsverbrechen im griechischen Dorf Lyngiades am 3. Oktober 1943. Der Film stützt sich auf die Recherchen von Prof. Christoph Schminck-Gustavus, die er in seinem Buch „Feuerrauch“ veröffentlicht hat. Der Regisseur des Films wird anwesend […]

Neues Portal Spurensuche-Kreis-Osterholz.de

Am Mittwoch, d. 7.11.2018, 20.00 Uhr, wird das neue Online-Portal www.Spurensuche-Kreis-Osterholz.de freigeschaltet. Dank der Initiative von Manfred Bannow und weiterer Bürger/innen ist es gelungen die für dieses Vorhaben nötigen Fördermittel und Spenden zusammen zu tragen. Das neue Portal lehnt sich in seiner grafischen Gestaltung an die Spurensucheprojekte in Bremen und Pinneberg an. Allerdings wird ein […]

Neue Broschüre „DENKORTE NEUSTADT“

Die Initiative DENKORTE Neustadt hat eine neue Broschüre herausgegeben, in der 12 Orte, die einen Bezug zur nationalsozialistischen Vergangenheit haben, ausführlich beschrieben werden. Die Orte stehen stellvertretend für das, was in der NS-Zeit geschah: Umgang mit Kriegsgefangenen und Andersdenkenden, Rassismus, Antisemitismus und Kriegsvorbereitung. Der Weser-Kurier veröffentlichte dazu einen Artikel in ihrem Stadtteil-Kurier vom 30. Juli 2018. […]

Bruno Nette, Judenreferent in Bremen, aus Sicht seines Enkels

Am 17. April 2018, 19.00 Uhr, stellt Bernard Nette aus Hamburg in der Buchhandlung Franz Leuwer, Am Wall 171, sein Buch vor, in dem er die Lebensgeschichte seines Großvaters beschreibt. Bruno Nette war in der Zeit des Nationalsozialismus der Judenreferent in Bremen und damit auch mitverantwortlich für die Deportation der jüdischen Bevölkerung.