Nur eine Tochter der Familie Schwarz überlebt

Gertrud Schwarz, 1942, Privatarchiv Erdmann Grimm
Anni Grimm, 1949
Anni Grimm,1949, Privatarchiv Erdmann Grimm
8. März 1943
Familie Schwarz Platz, Bremen-Findorff

Am 11. September 2022 wurde in Findorff, direkt neben dem Kulturzentrum Schlachthof, einen neuen Platz eingeweiht: der Familie Schwarz Platz. Dieser erinnert an die Sinti Familie Schwarz, die früher in unmittelbarer Nähe zum Schlachthof in der Findorffstraße 99 wohnte, und März 1943 von den Nationalsozialisten nach Auschwitz-Birkenau deportiert wurde. Bis auf eine Tochter, Anni, überlebte niemand der Familie den Aufenthalt im Konzentrationslager. Anni zog zuerst in die DDR und heiratete. Als Anni Grimm ist sie am 25. März 2007 in Wolfsburg gestorben. Die beiden Bilder von Anni und ihrer Schwester Gertrud wurden freundlicherweise von Erdmann Grimm, Sohn der Anni, zur Verfügung gestellt.

Ausführliche Informationen siehe Digitales Heimatmuseum.
Hesse, Hans, „Ich bitte, die verantwortlichen Personen für ihre unmenschlichen barbarischen Taten zur Rechenschaft zu ziehen“ – Gedenkbuch zur NS-Verfolgung der Sinti und Roma aus Nordwestdeutschland, Teil 2“, Bremen 2022.

Veröffentlicht am

Diese Seite wurde zuletzt am 21. Dezember 2022 geändert

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Zeitauswahl
  • 1933
  • 35
  • 37
  • 39
  • 41
  • 43
  • 1945
Themen
  • Arbeitslager
  • Ereignis
  • Jugend
  • Nazi-Organisation
  • Person
  • Verfolgung
  • Widerstand
  • Alle Kategorien aktivieren
Stadtteil