Deportation ins Ghetto Minsk

Dieses Bild zeigt eine Gedenktafel an der Schule am Barkhof
Dieses Bild zeigt die Gedenktafel am Hauptbahnhof Bremen
18. November 1941
Am Barkhof, Bremen
Schlagwörter , , , ,

Am 18. November 1941 mussten 440 Bremer Juden vor der Schule Am Barkhof antreten. Gemeinsam mit Gefangenen aus dem Regierungsbezirk Stade marschierten sie anschließend zum Lloydbahnhof (besonderes Empfangsgebäude für den Auswandererverkehr nach Bremerhaven östlich der Bahnhofshalle, von diesem Lloydbahnhof führte der vierte Tunnel zu den Bahnsteigen). Von dort wurden sie mit Zügen ins Ghetto Minsk deportiert, wo sie 8 Monate lang Zwangsarbeit verrichten mussten, bevor sie am 28. oder 29. Juli 1942 umgebracht wurden; nur sechs dieser aus Bremen deportierten Juden überlebten.

Seit 1991 erinnert eine Tafel am Hauptbahnhof links des Haupteingangs an den Überfall auf die Sowjetunion und die danach erfolgte Deportation Bremer Juden in die Todeslager von Minsk.

Ein Hinweis zu “Deportation ins Ghetto Minsk”

  1. JohnyB sagt:

    Erinnerungsschild wiedergefunden. Am 7. März 2015 finden Mitglieder des Vereins “Mein Werdersee” bei Aufraumarbeiten in der Kleinen Weser in der Neustadt das abmontierte Schild mit dem Hinweis auf die Deportation der jüdischen Bevölkerung nach Minsk, wieder.

  2. Heiner Rosebrock sagt:

    Heute,29.7.2014,72Jahre nach dem Mord an 434 der 440 Opfer,ist die im März d.J. geschändete Tafel immer noch geschändet…

    S

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *