Gedenkveranstaltung in Sandbostel

Am Sonntag, den 29. April 2018, 16.00 Uhr, findet anlässlich des 73. Jahrestags der Befreiung des Kriegsgefangenenlagers Stalag XB Sandbostel (ehemaliger Lagerfriedhof, Bevener Str. ohne Nr., 27446 Sandbostel) eine Gedenkveranstaltung statt. Sandbostel war eines der größten norddeutschen Kriegsgefangenenlager, in dem zwischen 1939 und 1945 über 313.000 Kriegsgefangene, Internierte und zuletzt auch etwa 9.500 KZ-Häftlinge aus […]

Deutsch-Niederländische Gedenkveranstaltung in Esterwegen

 Am Samstag, d. 12. Mai 2018, findet um 15 Uhr auf der Begräbnisstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Esterwegen an der B 401, eine deutsch-niederländische Gedenkveranstaltung an die Opfer des Nationalsozialismus statt. In diesem Jahr wird als Rednerin Frau Cornelia Kerth aus Hamburg an der Veranstaltung teilnehmen. Sie ist Bundesvorsitzende der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der […]

Kriegserben – Die Erben der vergessenen Generation

Im Schnürschuhtheater am Buntentorsteinweg 145 findet am Donnerstag, d. 12.4., 19.00 Uhr, eine Lesung und Diskussion zu generationsübergreifenden Erinnerungsprozessen statt. Kirsten Kappert-Gonther spricht dazu mit der Autorin Sabine Bode, die das Buch “Kriegserben – Die Erben der vergessenen Generation” geschrieben hat. Diese wird außerdem aus ihrem Buch vorlesen. Sie legt dar, aus welchen Gründen in […]

Bruno Nette, Judenreferent in Bremen, aus Sicht seines Enkels

Am 17. April 2018, 19.00 Uhr, stellt Bernard Nette aus Hamburg in der Buchhandlung Franz Leuwer, Am Wall 171, sein Buch vor, in dem er die Lebensgeschichte seines Großvaters beschreibt. Bruno Nette war in der Zeit des Nationalsozialismus der Judenreferent in Bremen und damit auch mitverantwortlich für die Deportation der jüdischen Bevölkerung.  

Eine Spurensuche: Vom Bremer Ruderer zum NS-Wehrwirtschaftsführer bei Blohm & Voss

Im Rahmen der Universität  der 3. Generation der AWO Bremen findet am 19. April 2018, 15.00 Uhr, in der  AMeB e.V. Begegnungsstätte, Biermannstraße 15, einen Lichtbildervortrag von Susanne Schuster-Kleemann statt. Worum geht es? Blohm& Voss , eine der großen Hamburger Rüstungswerften , beutete während des Zweiten Weltkrieges Tausende von ausländischen Zwangsarbeitern, sowjetischen Kriegsgefangenen und jüdischen KZ-Häftlingen aus. Wilhelm […]

Dokumentarfilm und Zeitzeugengespräch über das Schicksal der Korbmacherfamilie Franz

Am Dienstag, d. 13.3.2018, 18.00 Uhr, wird im Wallsaal der Stadtbibliothek Bremen ein Film über die von den Nazis verfolgte und ermordete Familie Franz aus Magdeburg gezeigt. Etwa eine halbe Million Sinti und Roma wurden in der Zeit des Nationalsozialismus ermordet. Von 27 Angehörigen der Korbmacherfamilie Franz, deren Heimat bis zum Beginn des Völkermordes Magdeburg […]

Deportationen der Bremer Sinti und Roma nach Auschwitz

In Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung veranstaltet das Schulmuseum, Auf der Hohwisch 61-63, seine „Mittwochsrunde“ am 7. März, um 19 Uhr unter dem Titel „… durch die Polizei abgeholt – Die Deportationen der Bremer Sinti und Roma nach Auschwitz“. Der Historiker Hans Hesse berichtet von seinen Recherchen im Zusammenhang mit der Verhaftung von Schulkindern aus bremischen […]

Szenische Lesung: Die Devisenstelle im Haus des Reichs. Zur „Sicherung“ jüdischen Vermögens durch die Bremer Finanzverwaltung

Bei den Finanzanwärterinnen und Finanzanwärtern im Haus des Reichs ist es gute Tradition, sich mit der Rolle der Finanzverwaltung im Nationalsozialismus zu beschäftigen. Die Anwärterinnen und Anwärter leisten diese kritische Auseinandersetzung im Rahmen ihrer Fachstudien im Fachhochschulbereich der Akademie für Finanzen und Steuerrecht Hamburg. Im Fokus des diesjährigen Geschichtsprojekts steht die Arbeit der Devisenstelle beim […]

“Tag der Archive” erinnert an Olga Irén Fröhlich

Am Samstag, d. 3.3.2018, 10.00 – 17.00 Uhr, findet im Staatsarchiv Bremen der “Tag der Archive” statt. In diesem Rahmen erinnert eine Arbeitsgruppe junger Auszubildenden an das Schicksal von Olga Irén Fröhlich. Wg. ihrer jüdischen Herkunft wurde die in den zwanziger Jahren bekannte Bremer Sängerin von den Nazis verfolgt. Sie floh deshalb in die Schweiz, […]

Gedenken an die vom Bremer Schlachthof nach Auschwitz deportierten Sinti und Roma

Am 10. März, 15.00 Uhr, findet auf dem Vorplatz des Kulturzentrums Schlachthof eine Gedenkveranstaltung an die vor 75 Jahren vom Bremer Schlachthof nach Auschwitz deportierten Sinti und Roma aus Nordwestdeutschland statt. Es spricht Hermann Ernst, Vorsitzender des Bremer Sinti-Vereins. Die Theatergruppe der Geschwister-Scholl-Schule in Bremerhaven zeigt eine historische Collage. Anschließend wird zum gemeinsamen Kaffeetrinken in […]